Die Fädenzieher

Das Marionetten-Theater spielt nur einmal im Monat, Samstag und Sonntag die gleiche Vorstellung. Die Themen stammen aus der Märchenwelt, eigener Feder oder nach guten Literaturvorlagen. Wir haben ein eigenes festes Theater im "Alten Bahnhof" in Wiesloch, klein und liebevoll ausgestattet.
Die Fädenzieher



Christina Reckers-Schneider Christina Reckers-Schneider
Sozialarbeiterin mit Betreuung von Schwerstbehinderten. Verheiratet mit Peter Schneider, schon 15 Jahre als aktive Spielerin und Kostümschneiderin. Aus ihrer Nadel stammen über 150 Marionettenkostüme, teils kostbar, teils bettlerhaft, teils gentlemanlike oder vampartig, kurz fantasievoll und gekonnt. Nur so lebt eine Marionette erst richtig.



Peter Schneider

Peter Schneider
Peter Schneider, promovierter Zoologe, Professor für Verhaltens-und Bewegungsphysiologie, Universität Heidelberg, emeritus.
In der Freizeit: Gründer des Marionettentheaters, Marionettenschnitzer (über 250 Marionetten), Stückeschreiber und langjähriger Leiter des Theaters.
Besonderheit: Schattenspiel mit original javanischen Wayang Kulit Figuren und eigenen deutschen Texten.
Besuchen Sie auch meine Jazz-Seite oder die Wayang-Seite.



Ina Vogt style= Ina Vogt
Ina Vogt, geb. 1.7.58 als echtes Schwarzwälder Mädel in Triberg, Studium in Esslingen an der Berufspädagogischen Hochschule, Berufsschullehrerin mit den Fächern Mathematik und Hauswirtschaft, Verheiratet, 2 erwachsene Kinder, leite seit 1990 ein mobiles Kinder-Marionettentheater für das ich die Marionetten baue und die Stücke schreibe, seit 1995 wohnhaft in Heppenheim, seit 2011 Mitspielerin in Wiesloch



Sandra Gayer Sandra Gayer
Seit über 10 Jahren komme ich regelmäßig zu den verschiedenen Aufführungen ins Wieslocher Marionettentheater, doch erst 2012 habe ich den Schritt vom Publikum auf die Bühne gewagt. Fasziniert von der Fähigkeit Gefühle rein durch die Bewegung mit Hilfe der Marionetten auszudrücken, habe ich nun einen kreativen Ausgleich zu meinem technischen Beruf gefunden. Die Premiere bei den Fädenzieher, wie wir uns liebevoll nennen, war die Geschichte von Jamila aus 1001 Nacht.



  Katrin Ohlhauser
Fädenzieherin 


Im echten Leben arbeite ich als Konditormeisterin. Mein Beruf ist mir ebenso wichtig wie das Marionettenspiel, weil beides mit sehr viel Fantasie verbunden ist.

Mein Zuhause ist in Wiesenbach, dort lebe ich mit meinem Mann und meinem Sohn Lars.
Dort habe ich des Öfteren auch die Fäden in der Hand.

Wie kommt man zum Spielen mit solch großartigen Figuren, dies werde ich sehr oft gefragt.
Bereits als Kind haben mich Marionetten begeistert. Meine persönlichen Lieblinge waren Pinocchio, Pipi Langstrumpf sowie Urmel. Mit ihnen konnte ich neue Welten erkunden.

Zu meiner Hochzeit trat nicht nur ein echter Prinz in mein Leben, sondern auch ein Prinz in Form einer Marionette. Diese hatte viel mehr Fäden als alle Marionetten, die ich je zuvor gesehen hatte. Somit war mein Interesse für diese besonderen Puppen geweckt.

Vor drei Jahren merkte ich, dass mich die Marionetten einfach nicht mehr loslassen wollten und sie mich in all ihren Facetten begeisterten.
Sandra, die Chefin unseres Theaters, nahm mich in dieser Zeit mit nach Wiesloch und ich schaute bei einigen Proben zu. Nach und nach begann ich verschiedene „Persönlichkeiten“ mit nach Hause zu nehmen, um mit ihnen vor dem Spiegel zu üben.
Durch die unterschiedlichen Bewegungsabläufe kann man als Spieler den Charakter der einzelnen Figuren genau herausarbeiten und somit dem Zuschauer die Geschehnisse bestens vermitteln, um ihn für einige Stunden in eine Fantasiewelt zu entführen.

In diesem Sinne viel Spaß in unserem Haus mit viel spannenden Geschichten. 




Birgit Pfeifer
Fädenzieherin
In Hamburg geboren, durch mehrere Umzüge immer weiter in den Süden Deutschlands gezogen und in Wiesloch gelandet. Hier wohne ich jetzt schon seit 38 Jahren und hier war ich auch das erste Mal in einem Marionettentheater. Ich war begeistert von der Ausdrucksstärke der Marionetten und der Fähigkeit der Spieler sie lebendig erscheinen zu lassen. Seit Juni bin ich nun selbst dabei . In der Aufführung von " Hänsel und Gretel " konnte ich das erste Mal auf der Bühne stehen und die Rolle der kleinen Gretel spielen. Für mich als Anfänger eine große Herausforderung aber auch ein Ansporn, um dem Vertrauen die Rolle gut zu spielen , gerecht zu werden.

Natürlich gibt es noch viel zu lernen, denn jede Marionette ist anders, und darauf freue ich mich.




Lars Ohlhauser
Fädenzieher




Paul Winterstein
Technik

- Ehemalige Spieler -